2022 - Der Leistungssport - ein Einblick

Selbstreflexion: Was willst du? Wo liegt unsere eigene Challenge-Zone, und wohin bewegen wir uns? Wir werden diese Fragen beantworten und unser Ziel visualisieren. 

Unsere Vision: Wir erziehen, lehren und coachen Athleten zu eigenständigen Kletter*Innen, die das Ziel Landeskader und dann den Bundeskader erreichen können und nach ihrem Leistungswillen langfristig und gesund den Sport ausüben. Die Athleten bestreiten auf regionaler- und nationaler-Ebene Wettkämpfe in Bouldern, Lead und Speed. Athleten sind lebendige Vorbilder für andere und geben ihr Wissen weiter.

Es gibt offizielle Wettkämpfe “must dos” wie Norddeutsche Meisterschaft (Sen, A,B,C), Jugend-Cups (A,B), die Kids-Cups (C,D,E) der Region Nord-Ost (Hamburg, Bremen, Hildesheim, Buchholz,) in Lead, Speed und Bouldern sowie den Junior-Jam (C,D,E) in Bouldern und offene Wettkämpfe “nice to dos” an denen jeder mitmachen kann. Infos erfolgen über die Trainer. Mehr Infos zu Wettkämpfen und Leistungssport: DAV-wettkampf-nord-ost.de oder Digitalrock.de


“Als Trainer sind wir Dienstleister, damit der Athlet die beste Leistung bringen kann.”  
Urs Stöcker, Ehem. DAV-Bundestrainer  


Als Trainer übernehmen wir die Verantwortung für die Sichtung, Trainingsplanung, Durchführung von Trainings, Dokumentation und Begleitung von Wettkämpfen, sowie die Kommunikation mit den Eltern.  

Eine Trainingsgruppe besteht aus 6-12 Athleten*Innen. Auf 4-6 Athleten*Innen kommt immer ein Trainer, daher sind bei Gruppen mit mehr als 6 Athleten*Innen mindestens zwei Trainer sinnvoll.  

Fokus halten und die Athlet*Innen Karl, Surya, Miriam, Alessandro und Tara im Landeskader weiter nach vorne zu bringen und den Nachwuchs zu fördern. Alessandro wurde schon mal vom Bundeskader eingeladen. Dieses Jahr sind Anwärter+Innen für den Landeskader u.a. Ella, Edda, Tilda, Federico, Lotta und Lori.

Wir trainieren und bleiben dran - den am Anfang gehts mit Einsatz gut voran, jetzt muss Einsatz, Können und nicht zu letzt Disziplin erfolgen - und das geht nur wenn man Freude hat, bei dem was man tut, und auch mal dran bleibt, wenn es gerade schwer fällt. Zum anderen sind Schule und Pubertät eine Heraussforderung die es dabei auch noch zu meistern gibt. 

Bei den Kids sind Federico, Leo, Juline, Milla, Mira, Jette, Mats, Nora, Oskar, Charlotte, Lotta, Lori und Laura die mit Lust und mit Laune trainieren. 

Das alles geht am Besten in einer guten Gemeinschaft und daher fahren wir mit allen die Zeit und Lust haben in den Frankenjura auf eine Ausfahrt an den Fels. Denn egal was aus dem Leistungssport wird, ist Draussen unser zu Hause. Dort sind wir frei vom Alltag, klettern und sind einfach glücklich. 

Wir lieben was wir tun - also ist die Liebe zum klettern unser Fokus.

Challenge akzeptiert.

2021 - Entwicklung ist uns wichtiger als das Ergebnis – wir sind mit beidem „happy“

In 2021 war das Ziel, den bestehenden Kader zu entwickeln und durch herausragende Talente zu erweitern. Bei der norddeutschen Meisterschaft sind wir damit ganz leise auf dem Podium gelandet. Auf der nationalen Ebene sind wir mit den Trainingsanstrengungen unserer Jugend und der Entwicklung sehr glücklich.

Hinter dem Erfolg steht ein starkes Team! Der Weg der Hamburger Athlet*innen erfordert Leidenschaft, Hingabe und oftmals auch Verzicht. Dabei können die Sportler*innen in guten, wie auch in herausfordernden Zeiten immer auf Unterstützung zählen. Für diese intensive Begleitung, Förderung und ihr Engagement wollten wir uns bei denen im Hintergrund bedanken. Denn jeder Weg braucht einen, der ihn ebnet. Danke an: Eltern für die ausdauernde Begleitung. Der Jugend und Gruppen für die vorbereitende Ausbildung. Linus und Enzo beim Athletiktraining und Gesunderhaltung durch Physio. Carsten und Reza für die intensiven, komplexen und herausfordernden Routen. Daniel für die Kontakte zu den anderen Hallen, sein Engagement und Saskia für die Orga in Coronazeiten. Marie-Lies für die stärkende Medienpräsenz. Lukas für das Athletik- und Beweglichkeitstraining. Charlotte, Maxi, Petra, Jannis, Stefan und Malte für Trainings. Landeskadertrainer: Felix, Irina Lena und Nils für die Workshops. Und ganz besonders Urs Stöcker für den Impuls und Input, der uns und mich persönlich beflügelt.

Ergebnisse Regional: Nord-Ost-Deutsche Meisterschaft Lead 2021:
Jugend C/M: Platz 1 Alessandro de Paolis
Jugend C/W: Platz 1 Miriam Matthees
Jugend B/M: Platz 2 Karl Harder
Jugend B/W: Platz 3 Niki Sophie Janssen
Jugend A/M: Platz 3 Henri Finn Sternebeck
Jugend A/W: Platz 2 Lia Hoene-Kunde

Ergebnisse National: Deutscher Jugend Cup
Gesamtwertung 2021
Jugend B/W: Platz 14 Tara Kröger (2. Jahr)
Jugend B/W: Platz 31 Niki Sophie Janssen (2. Jahr)
Jugend B/W: Platz 34 Miriam Matthees (1. Jahr)
Jugend B/M: Platz 30 Karl Harder (1. Jahr)
Jugend B/M: Platz 33 Alessandro de Paolis (1. Jahr)

Hervorzuheben sind zudem Surya Cornelius (14) und Alessandro de Paolis (12) die aufgrund ihrer tollen Trainingsleistungen einige der wenigen Starterplätze im Bouldern, Lead und Speed bekamen und sich ebenfalls beweisen durften. Soviel vorweg, beide haben ebenfalls die Chance zur Aufnahme in den Landeskader und sind zur Sichtung eingeladen. Ebenso wurden zwei Kids, Lotta Mehrländer (10) und Lori Stolz (10), vom Landeskader zum Kennenlernen eingeladen - Glückwunsch. 

2020 - Wir verändern und starten durch

Zum Jahresanfang ist es an der Zeit, einen Rückblick auf die vergangene Saison zu werfen. In 2020 fand die Sichtung neuer Athleten auf Anfrage und Scouting statt, Ziel ist den bestehen Kader zu entwickeln und durch herausragende Talente zu erweitern.

Highlight des Jahres und große Freude ist es, dass bei der Landeskadersichtung drei von sechs neuen Athleten aus Hamburg kommen: Karl Harder, Miriam Mathees und Luis Kalle Dietrich, sowie Niki Sophie Janssen, die bereits im Landeskader ist und ihren Platz bestätigen konnte. Verlassen oder pausieren, werden u.a. unsere Top-Athleten Luise Svensson und Niklas Zapf sowie Emma Gummert und Pepe Schröder, denn die Schule, Freunde und das Studium haben derzeit Priorität.

Auch im Leistungssport war auf Grund diverser gesundheitssichernder Maßnahmen kein normales Leben möglich, und daher fanden auch nur vereinzelte Wettkämpfe statt. Auch das Training würde immer wieder online durchgeführt – das aber mit Konstanz und Motivation. Hierfür möchte ich mich bei allen Athleten und Beteiligten für ihren Einsatz bedanken.

Die Kids Gruppe hat ein erfolgreiches Jahr hinter sich gebracht, mit konstant guten Leistungen im Training, welche sie nur bedingt in Wettkämpfen zeigen konnten – wenn aber dann gleich richtig.

Beim Junior Jam, also dem Kinder Boulderwettkampf der norddeutschen Kletterhallen, waren unsere Stützpunkt Kids u.a. für das Boulderquartier an den Start gegangen und so bestand das gesamte Final Team mit einer Ausnahme aus Stützpunkt Mitgliedern. Die anderen Athleten konnten sich ebenfalls fast ausnahmslos über andere Hallen qualifizieren. Das Finale musste leider aus organisatorischen und Corona bedingten Gründen ausfallen. Vier der Qualifikanten sind übrigens bei der letzten Sichtung neu in den Stützpunkt aufgenommen worden.

In den Jahrgängen: 2007/2008: Alessandro de Paolis, Karl Harder, Surya Cornelius, Miriam Mathees,
2009/2010: Juline Stock, Leonard Binder, Edda Wietzke, Tom Petersen, Jun Seo Sperling, Lotta Mathilda Mehrländer; 2011/2012: Lori Stolz, Mira Binder, Federico de Paolis, Laura Marie Vorwerk.

 

In den Teens und der Wettkampfgruppe konnten sich dieses Jahr gleich mehrere Athleten mit den Besten in Deutschland messen und einige erstmals an der Deutschen Meisterschaft und dem deutschen Jugendcup teilnehmen. Dafür waren Podiums oder mindestens die Finalteilnahme in den Norddeutschen Wettkämpfen nötig. 

Die Norddeutschen Meisterschaft Ergebnisse in der Übersicht:
Beim Bouldern Damen: Helene Wolf 2. Platz, Luise Svensson 5. Platz und bei den Herren Lasse Harbacek mit Platz 14 im Gesamtergebnis. Beim Lead Damen: Raika Bauks 3. Platz und Lia Hoene Kunde 4. Platz. Bei den Nord-Ost Deutschen Meisterschaft erreichte bei den Damen Luise Svensson den 6.Platz, bei den Herren Lasse Harbacek den 8. Platz und Bela Schätzler den 12. Platz.  

Norddeutsche Meisterschaft Lead / Raika Baucks (rechts) hat Grund zur Freude.
Norddeutsche Meisterschaft Lead / Raika Baucks (rechts) hat Grund zur Freude.

Die Norddeutschen Jugendmeisterschaft Ergebnisse in der Übersicht: Beim Bouldern in der weiblichen Jugend A erreichten Emma Gummert Platz 6 sowie Raika Bauks Platz 14; bei der männlichen Jugend A Maxim Welker Platz 13 und Bela Schätzler Platz 16. In der weiblichen Jugend B Ella Herz Platz 4 und bei der weiblichen Jugend C Miriam Mathees Platz 3 und Karl Harder Platz 2 bei der männlichen Jugend.

Bei der Deutschen Meisterschaft Speed in Hamburg hatte sich Raika Bauks erstmals qualifiziert und Platz 15 erreicht und bei den Herren Jacob Sanders mit Platz 16. Lasse Harbacek hatte sich ebenfalls qualifiziert, konnte jedoch aufgrund eines K1 Corona Kontaktes trotz negativen Testergebnis nicht teilnehmen.  

Bei der Deutschen Meisterschaft Lead in Dietmannsried erreichten bei den Damen Raika Bauks den 34. Platz und Lia Hoene-Kunde den 37. Platz. Bei den Herren konnte sich Jacob Sanders qualifizieren und erreichte Platz 37.

Bei der Deutschen Meisterschaft Bouldern in Augsburg konnte sich Lasse Harbacek bei den Herren qualifizieren und erreichte Platz 39.

Und bei dem Deutschen Jugend Cup erreichte beim Speed in Hamburg der weiblichen Jugend B Tara Kröger den 11. Platz und Niki Sophie Janssen den 14. Platz. Bei der männlichen Jugend B Karl Harder den 20. Platz und konnte ebenfalls erstmal Deutschland-Niveau schnuppern.  Bei Bouldern in Nürnberg in der Jugend A Luise Svensson den 1. Platz, in der Jugend B. Tara Kröger Platz 10. Beim Lead in Wetzlar Tara Kröger Platz 25 und Niki Sophie Janssen Platz 32 für die Sektion Hamburg und Niederelbe.


Im Rückblick fallen ein paar Dinge auf


Es fällt auf, dass unsere Arbeit in der Jugend Früchte trägt – das zeigen die drei erreichten Landeskader-Aufnahmen. 2021 wollen wir die Stützpunkt-Arbeit weiter ausbauen, ein gut ausgestatteter Trainingsraum wäre wünschenswert. Zudem werden auch dieses Jahr wieder neue Trainer C und Trainer B Leistungssport ausgebildet, um den Bedarf im Leistungssport zu decken.

2019 - LEARN - GIMME KRAFT Lehrgang in Franken

"Genügend Kraft ist ein Zustand, den es gar nicht gibt". Frei nach dem Motto von Wolfgang Güllich cruiste der Stützpunkt am vergangenen Wochenende extra ins Frankenjura, um die Heiligen Hallen des Café Kraft zu betreten.

Auf dem Programm standen vier vollgepackte Stunden bei den Trainern Dicki und Patrick. Die beiden brachten sowohl Athleten als auch Trainer auf den neusten Erkenntnisstand in Sachen Krafttraining und Verletzungsprävention.

Im Anschluss ging es direkt aus der Halle an die löchrigen und steilen Felsen des Frankenjura: für einige der Athleten war es das erste Mal so richtig draußen und an echtem Fels.

Einen ausführlichen Bericht über unser Trainingswochenende im Franken könnt Ihr in einer der Ausgaben der Hamburg Alpin lesen.