Über uns

Wir sind zwischen Mitte 40 und Mitte 60 und gerne in Norddeutschland oder anderswo zu Fuß, mit dem Rad, mit dem Kanu oder auf Skiern unterwegs. Unsere Tagestouren in und um Hamburg finden an Wochenenden und Feiertagen statt. Wochenendtrips und mehrtägige Touren machen wir auch — nicht nur in Deutschland.

Auch wenn bei einigen Veranstaltungen keine verbindliche Anmeldung nötig ist, sollte man vor allen Terminen mit den Organisatoren/innen Kontakt aufnehmen, um rechtzeitig von möglichen Änderungen zu erfahren.

Interessenten sind herzlich eingeladen, mit unserem Gruppenleiter Kontakt aufzunehmen oder zum Gruppenabend (siehe Terminübersicht) zu kommen.

Im Grünen durch Hamburgs Stadtteile
Auf unserer Tour von Stellingen nach Blankenese am 19.5.2019
Auf unserer Tour von Stellingen nach Blankenese am 19.5.2019
Stadterkundung Glückstadt
Es mussten auch mal Zäune bezwungen werden, um zum Ziel zu kommen.
Es mussten auch mal Zäune bezwungen werden, um zum Ziel zu kommen.
Stadterkundung Glückstadt
Zaungäste waren auch zugegen.
Zaungäste waren auch zugegen.

Sylt-Wanderung, Samstag 14.09.2019 ca. 22 km

Treffpunkt: Bahnhof Altona 07:25 Uhr (Fahrkartenautomat bei den Fernbahnen), Abfahrt 07:40 Uhr , RE 6 , Gleis 9.
Wanderung von Keitum über Kampen (Kupferkanne) und das Rote Kliff nach Westerland.
Vorgesehene Rückfahrt 17:52 Uhr (evtl. 18:52) (Ankunft HH 21:21 Uhr/ (22:23)) ; Rucksackverpflegung; Einkehr unterwegs möglich;
Kosten: anteilig SH-Ticket
Anmeldung: Bitte bis spätestens 12.09.2019 bei Frank Behrens, 040/60912247 oder Ralf Köhler, ralf.koehlerbb(at)web.de

Im Grünen durch Hamburgs 104 Stadtteile (Teil7), Sonntag 22.09.2019 ca. 20 km

Treffpunkt 10.00 S-Bahn Allermöhe; Ende am Berliner Tor

Wir wollen versuchen, weitestgehend durch Grünanlagen alle Hamburger Stadtteile zu erwandern.
Rucksackverpflegung; Einkehr am Ende der Tour

Anmeldung: Bitte bei Detlev Blohm, Tel.: 04103/919583 oder hanneloreleprich(at)alice-dsl.net

Gemütliche Radtour (entfällt bei Dauerregen) am Samstag 28.09.2019 ca. 45 km

Treffpunkt: 10.00 Uhr S-Bahnhof Harburg, Ausgang in Fahrtrichtung der Züge von Hamburg kommend.
Start am S-Bahnhof Harburg, von Harburg über den Zollenspieker nach Rothenburgsort. Ziel S-Bahnhof Rothenburgsort. Einkehr am Ende der Tour möglich

Kosten: HVV – AB-Bereich + 3,00 EUR Fähre

Anmeldung: bitte bis Donnerstag 26.09.2019 20.00 Uhr bei Helga Hemmerich 040/565817

Wandern in den Schwarzen Bergen, Samstag 05.10.2019 ca. 20 km

Treffpunkt: 08:50 Uhr Busbahnhof Hamburg Harburg. Fahrt mit Bus 4244 09:05 zum Museum Kiekeberg.
Rundwanderung. Rucksackverpflegung. Einkehr am Ende der Tour möglich.

Kosten: HVV – AB-Bereich.

Anmeldung bitte bis Donnerstag 03.10.2019 20:00 Uhr bei Helga Hemmerich 040/565817 oder Petra Lange 040/6902533

Gruppenabend Dienstag 15.10.2019

Treffpunkt: BOOTSHAUS des ETV Bismarckstraße 57, 20259 Hamburg. Bitte die Treppe runter gehen zum Kellereingang

Wenn jeder eine Kleinigkeit zum Essen mitbringt kriegen wir ein schönes Abendbrot zusammen. Getränke sind gegen einen kleinen Obolus auch gekühlt zu erwerben. Teller und Besteck ist vorhanden

Für neu Interessierte bin ich ab 18.30 Uhr da, und ab 19.00 Uhr beginnt der eigentliche Gruppenabend, dort planen wir dann die Unternehmungen für das 1. Quartal 2020

Organisation: Reinhardt Jessen Tel. 6418523

Radtour durch den Hafen, Sonntag 27.10.2019 ca. 30 km

Treffpunkt: südlicher Ausgang des alten Elbtunnels 10:00 Uhr

Die Tour folgt keinem thematischen roten Faden. Es gibt vielmehr verschiedene Stops, bei denen ganz unterschiedliche Aspekte des Hafens beleuchtet werden: Natürlich der Umschlag von Gütern und Menschen, die Infrastruktur, Produktionsbetriebe, aber auch Wohnen und Orte der Kultur im Hafen und dazu der Wandel, dem dies alles unterworfen ist.

Die Route reicht bis zum Kai Altenwerder. Wir steuern am Ende eine Einkehr im Reiherstiegviertel an.

Anmeldung: bitte bis 25.10.2019 bei Jörg Grossmann grossmann.joerg(at)gmx.de

An der Elbe entlang Dove- Elbe und Norderelbe, Samstag 03.11.2019 ca. 17 km

Treffpunkt: S-Bahn Allermöhe um 10.00 Uhr. Rückfahrt ab S-Bahn Rothenburgsort.
Einkehr unterwegs - natürlich mit Elbblick - ist geplant.
Kosten: HVV-Ticket.
Max. 12 Teilnehmende.
Anmeldung: bitte unbedingt bis Donnerstag, 31.10.2019 bei Cornelia Torrez c.torrez(at)gmx.de Telefon: 040 647 87 36

 

Im Grünen durch Hamburgs 104 Stadtteile (Teil 8), Sonntag 17.11.2019 ca. 17 km

Treffpunkt:10.00 U-Bahn Hudtwalkerstraße; Ende S-Bahn Wellingsbüttel;
Wir wollen versuchen, weitestgehend durch Grünanlagen alle Hamburger Stadtteile zu erwandern
Rucksackverpflegung; Einkehr am Ende der Tour.

Anmeldung: Bitte bei Detlev Blohm 04103/919583 oder Hanneloreleprich(at)alice-dsl.net

Adventswanderung, Sonntag, 15.12.2019 ca. 16 km

Treffpunkt: 12:20 S-Bahnhof Wedel
Wir wandern durch die Wedeler Au, dem Klövensteen und durch das Schnaakenmoor. Anschließend gönnen wir uns bei mir wieder ein Adventskaffeestündchen mit Bratapfel, Punsch, Tee, Kaffee und Eurem mitgebrachten Gebäck.
Teilnehmer: max 18
Anmeldung: Bitte bis 10.12 2019 bei Hannelore Leprich
04103/919583 h.leprich(at)unser-wedel.de
 

Jahresberichte

Jahresrückblick 2012

Wir waren wieder unterwegs...
...da, wo früher die ehemalige innerdeutsche Grenze verlief...
....an Orten, wo die Biotope sich als ungewöhnlich feucht erwiesen haben...
...und dorthin, wo man auch ohne Anstrengung gute Sicht auf die Alpen hat.

Jahresbericht 2007

Nun gibt es die Neue Gruppe schon im vierten Jahr, und es sind uns immer noch nicht die Ideen ausgegangen.
In 2007 gab es die ersten drei Veranstaltungen über eine Woche. Bei sommerlichen Temperaturen im April erwanderten wir einen Teil der Sächischen Schweiz. Unter der sachkundigen Führung von Detlev hatten wir tolle Ausblicke auf die Landschaft und viel Spaß dabei.
Die Sommertour von Ramona und Axel auf dem Venediger Höhenweg Anfang September wurde dann zum Teil zur Wintertour mit viel Schnee, was aber der guten Laune keinen Abbruch tat.
Zu guter Letzt gab es noch die Wanderung auf dem Harzer Hexenstieg.
Auch die anderen Touren am Wochenende waren gut besucht, ob es nun Radtouren, Wanderungen, Kanu fahren, Kegeln oder gemütliches zusammen sitzen war.
Tja, - es bringt einfach viel Spaß in der Neuen Gruppe.

Reinhardt Jessen

Tourenberichte

Wanderung im Mai 2019 Lauenburg nach Geesthacht

Cornelia hat diese tolle Wanderung organisiert. Auch Ihre legendäre Wettergarantie hat uns gutes Wetter beschert.
Mit dem Zug ging es vom Hauptbahnhof nach Lauenburg. Dann wanderten wir an der Elbe entlang, genossen den Sonnenschein und den Blick auf die Elbe.
Wir sahen den Schiffen auf dem Fluss zu und hatten gute Gespräche miteinander. Die Strecke von 17 Kilometern wurde von kurzen Pausen unterbrochen und nach 11 Kilometer genossen wir bei der Einkehr im Elbkantinchen ein ordentliches Stück Kuchen oder leckere Pommes.
Es war rundum eine gelungene Wanderung und ich freue mich schon auf die Fortsetzung der Elbewanderungen.

Hellmuth Frey       

Wanderung um den Dieksee im Oktober 2014

Was macht man, wenn man eine schöne Lokalität gefunden hat, die am ersten Wochenende des Monats ein Kuchenbüfett mit hausgemachten Kuchen zu einem Festpreis anbietet? Man organisiert eine Wanderung dorthin.

Mit sechs Teilnehmern ging es ab Hamburg Hbf über Lübeck nach Malente. Dort angekommen, führte uns der Mönchsweg zum Wildgehege und dann weiter zum Aussichtsturm bei Neversfelde: 140 Stufen waren zu bewältigen, um bei Sonnenschein eine herrliche Aussicht über die Holsteinische Schweiz zu genießen.

Kurze Zeit später führte uns der Weg in Richtung Sieversdorf durch einen sehr schönen Buchenwald und weiter in Richtung Timmdorf, wo uns im Garten des Landgasthofes ein schönes Plätzchen geboten wurde. Hier konnten wir uns den verdienten Kuchen gönnen.

Der Rückweg führte uns über die schmale Brücke zwischen Dieksee und Behler See und dann immer am Wasser entlang durch den Wald zum Bahnhof von Malente-Greversmühlen.

Eine schöne Tour mit herrlichen Ausblicken, ausgezeichnetem Wetter und guter Laune aller Teilnehmer ging am Abend zu Ende.

Hannelore Leprich

Winterwanderung am 27. Januar 2013

Eigentlich ja gewagt, im September eine Winterwanderung auf einen Sonntag im Januar zu projektieren, aber der Durchführende hatte Glück: Es lag noch etwas Schnee und der für den Tag angekündigte Niederschlag fiel zunächst tatsächlich in weißen Flocken.

Acht Teilnehmer trotzten der Wetterprognose und starteten die Wanderung an der Kärntner Hütte. An Hamburgs ehemaligem Skilift am Reiherberg vorbei wanderten wir entlang der Stadtscheide bis Ehestorf. Das Freilichtmuseum am Kiekeberg wurde umrundet und der 127,1m hohe Gipfel erklommen, Aussicht gen Hamburg: zugewachsen!

Am Ehrenfriedhof für die blutjung gefallenen letzten Verteidiger Hamburgs vorbei erreichten wir den Staatsforst Rosengarten. Als Belohnung für das fordernde stetige Auf und Ab gab es eine Pause am Paul-Roth-Stein.

Anschließend durchquerten wir die Diebeskuhlen bis zur Großmoddereiche mit dem Findlingspfad, verschiedenen hier zusammengetragenen Felsblöcken aus Skandinavien, die die letzten Eiszeiten in dieses Gebiet verfrachtet hatten. Es folgte der "Höhenweg" zum Karlstein, dessen Namensgebung und die Herkunft der hufeisenförmigen Eindrücke durch den Wanderführer erläutert wurden.

Wir folgten nun, teilweise arg schnaufend, dem Fernwanderweg E 1 nach Norden, um dann auf einen fast zugewachsenen Pfad nach Osten abzubiegen und über den Niedersachsenweg zur Schulenburgseiche zu kommen.

Ab hier führte uns ein breiter Fahrweg, im Sommer langweilig zu gehen, jetzt im Schnee aber durchaus reizvoll, stetig abwärts am Hasselbrack (Hamburgs mit 116m höchstem Gipfel) vorbei zum Moisburger Stein und zu unserem Ziel, dem altmodisch gemütlichen Cafe am Heidefriedhof. Dampfende Getränke und ordentliche Kuchenstücke belohnten uns für die ca. 23 zurückgelegten Kilometer.

Auf dem „See-Weg“ zu Winnetou

Am 11.08.2012 starteten acht Mitglieder der Neuen Gruppe zur „Großen See-Runde“ in Bad Segeberg. Bei Sonnenschein und angenehmen Temperaturen, ein wenig Sommer hatten wir ja doch, starteten wir am Bahnhof, um zunächst einmal der Marienkirche in der Bad Segeberger Innenstadt einen kurzen Besuch abzustatten.

Von dort ging es zum Großen Segeberger See. Die knapp acht Kilometer lange Rundstrecke führte zunächst direkt am Westufer des Sees entlang durch ein Waldgebiet, wobei die Bäume immer wieder den Blick auf den See freigaben.

Zum Baden war es zu kühl und zu windig, so dass wir den Badestellen im Norden des Sees leicht widerstehen konnten. Außerdem hatte unser Wanderführer Ralf von leckerem Kuchen gesprochen, der uns kurz vor Ende der Tour erwarten würde…

Auf dem östlichen Teil der Runde verließ der Weg kurzfristig das Ufer des Sees. An dieser Stelle waren rechts und links des Weges immer wieder Absenkungen der Segeberger Karstlandschaft zu sehen. Infotafeln machten auf diese geologische Besonderheit der Gegend aufmerksam und erklärten, was es mit diesen „Löchern“ tatsächlich auf sich hat.

In Stipsdorf ging es den Nasen nach zum dortigen Hofcafé, welches immer nur am Wochenende und nur bei schönem Wetter geöffnet ist. Hier hat die Bäuerin einfach bunt gewürfelt Tische und Stühle in den Garten gestellt und bewirtet die Gäste mit selbst gemachtem Kuchen, frei nach ihrem Motto: „Ein Tag ohne Kuchen ist möglich, aber sinnlos.“

Mit Blick auf den See, Obstkuchen – was der Garten der Bäuerin halt gerade so hergab - und Kaffee ließ es sich dort eine Weile aushalten.

Allerdings lockte noch ein weiteres Highlight des Tages: „Winnetou“. Frisch gestärkt wurden die letzten Kilometer der Strecke zurückgelegt.

Nach einem weiteren Stopp an einer Verpflegungsstation - wer wollte schon mit leerem Magen in den Wilden Westen? – stand also noch der Besuch bei den Bad Segeberger Karl-May-Spielen auf dem Programm.

Ein Feuerwerk – nur für uns? – zum Abschluss der Vorstellung beendete diesen gemütlichen Tag. Danke, Ralf!

Kathrin Schwäbe

Ansprechpartner

Leiter
Reinhardt Jessen
neuegruppe@dav-hamburg.de
Alle Angaben auf dieser Seite sind mit Sorgfalt von der Gruppenleitung erarbeitet und erfolgen nach bestem Wissen. Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben ist ausgeschlossen. Dies betrifft auch Termine, Dauer und Verlauf von Touren oder anderen Veranstaltungen und die in diesem Zusammenhang veröffentlichten Schwierigkeitsgrade. Die hier genannten Veranstaltungen der Gruppen sind Gemeinschaftstouren in EIGENVERANTWORTUNG – keine Führungstouren. Bei allen Beiträgen auf dieser Gruppenseite ist der Verfasser für Inhalt und Beachtung urheberrechtlicher Vorschriften bei Verwendung von Zitaten und Abbildungen verantwortlich. Der Verein behält sich die Veröffentlichung und redaktionelle Überarbeitung von Beiträgen der Mitglieder vor. Im Falle eines Vorbehalts wird sich die Redaktion mit dem Verfasser in Verbindung setzen.