Moin Moin und Servus,

noch vor Wochen hätte sich das keiner vorstellen können. Unsere gesellschaftlichen Aktivitäten sind auf null gestellt worden. Keine Restaurantbesuche, geschlossene Einkaufszentren, keine Vereinsaktivitäten, kein Sport außer Joggen und unvergesslich ist der nicht erklärbare Kampf um Mehl und Klopapier.

Die COVID-19 Pandemie und die Auswirkungen auf unsere Gesellschaft und Wirtschaft sind als extrem zu bezeichnen. Viele unserer Mitmenschen, die im Gesundheitswesen und /oder in der Pflege arbeiten, sind in diesen Zeiten mehr denn je gefragt und agieren oberhalb ihrer Belastungsgrenze. All die Maßnahmen unter denen wir uns gerade in unserem Alltag bewegen müssen, sind zum Schutz der älteren und schwachen Mitmenschen. Ich empfinde es als sehr bewegend, dass die aktuelle „stay at Home“ Lebensweise in Wirklichkeit bedeutet, dass wir als Gesellschaft für einander da sind und uns umeinander kümmern. Auch ich gehe mit Freude für meine Mutter einkaufen.

Allerdings müssen wir auch über die negativen Auswirkungen sprechen, die durch das einstellen unserer Sektionsaktivitäten und die Schließungsanweisung des Kletterzentrums für uns als Verein bedeutet. 
Unsere Hamburger Skihütte wurde vor Saisonende geschlossen und gegebenenfalls können unsere Sommerhütten erst zu einem späteren Zeitpunkt öffnen oder bleiben sogar komplett geschlossen. Hier kommen entsprechende Ausfälle bei den Einnahmen auf uns zu. Am härtesten trifft uns allerdings die Schließung unseres Kletterzentrums seit dem 16.03. bis mindestens 30.April. Viele Tausend Euro Umsatz pro Woche fehlen uns. Geschäftsführung, Mitarbeiter und Vorstand arbeiten mit Hochdruck daran, Förderungen und Unterstützung von der Stadt und den Verbänden zu erhalten. Auch haben wir unsere Kosten so schnell wie möglich auf ein Minimum reduziert. Hierfür mussten auch wir in unserem Verein Kurzarbeit beantragen und aussprechen. 

Und trotzdem sind wir auf eure Unterstützung angewiesen. Sofern es euch Mitgliedern mit einem Abo für unser Kletterzentrum möglich ist, würden wir uns freuen, wenn ihr dieses nicht kündigt und wir weiterhin abbuchen dürfen. Doch der Abo Umsatz allein reicht leider nicht. Wer unserem Kletterzentrum daher zusätzlich noch helfen möchte, kann sich an unserer Crowdfunding- Kampagne beteiligen – wir haben uns dort kreative Dankeschöns für euch ausgedacht!

Hier der Link
https://www.startnext.com/rettet-das-kletterzentrum

Es erfüllt mich mit Stolz, dass uns innerhalb weniger Stunden schon mehr als 20 Freunde des Kletterzentrums auf dieser Plattform unterstützt haben. Vielen Dank für eure Hilfe, euer Verständnis und euren positiven Zuspruch!

Bei all den negativen Nachrichten, von denen wir alle im Moment überflutet werden, dürfen wir uns aber auch trauen, einen Blick in die Zukunft zu werfen. Den Anbau schließen wir natürlich ab, das Bistro wird eingerichtet und die Sportplatzwand am Kletterzentrum ist fertig und wird auch fertig beschraubt. 

Wir freuen uns schon sehr auf den Moment, an dem wir euch wieder im Kletterzentrum und auf dem Vereinsgelände begrüßen dürfen. Auf bald, beim Klettern, beim Wandern, beim Bergsteigen oder ganz einfach beim Wiedersehen!

Für den Vorstand
Euer Thomas Wolf
1. Vorsitzender